Suche

Webentwicklung lernen: Welche Sprachen brauchst du?


Das Internet ist aus dem täglichen Leben nicht mehr wegzudenken. Um die verschiedenen Internetangebote zu erzeugen, ist die Webentwicklung von großer Bedeutung. Dieser Berufszweig verspricht daher gute Einkünfte und außerdem ist die Gestaltung einer Homepage und anderer Internetangebote ein sehr interessantes Betätigungsfeld. Wenn du selbst in diesem Bereich aktiv werden willst, musst du im Bereich der Webentwicklung lernen, wie du eigene Seiten erstellst. Allerdings kommen hierfür unterschiedliche Sprachen zum Einsatz, die du auf verschiedene Weise miteinander kombinieren kannst. Wenn du für die Webentwicklung einen Kurs besuchen willst, ist es deshalb zunächst wichtig, dass du dich gut darüber informierst, welche Sprachen du für die Webentwicklung lernen solltest.


Was ist Webentwicklung?

Bevor wir uns den einzelnen Sprachen zuwenden, wollen wir noch kurz klären, was Webentwicklung überhaupt ist. Dieser Begriff bezieht sich ganz allgemein auf die Erstellung einer Internetseite – beispielsweise deiner eigenen Homepage. Dafür bestehen jedoch verschiedene Möglichkeiten. Du kannst einfache statische Webseiten entwickeln. Diese verwenden nur Auszeichnungs- und Design-Sprachen, jedoch keine Programmiersprache. Daher sind diese recht einfach zu erstellen, doch schöpfen sie die vielfältigen Möglichkeiten, die das Internet bietet, nur in begrenztem Umfang aus. Deshalb kommen zumindest für kommerzielle Projekte statische Seiten nur noch sehr selten zum Einsatz.


Bei den meisten aktuellen Internet-Angeboten handelt es sich hingegen um dynamische Seiten. Das bedeutet, dass der Web-Entwickler die Inhalte mithilfe einer Programmiersprache an die Anforderungen des Anwenders sowie an die Interaktionen mit diesem anpasst. Doch auch hierfür gibt es unterschiedliche Möglichkeiten, die wir im Anschluss vorstellen werden.


Für all diese Bereiche kommen verschiedene Sprachen zum Einsatz. Allerdings ist es in vielen Bereichen möglich oder manchmal sogar notwendig, diese miteinander zu kombinieren. Daher ist es wichtig, dass du dich über die einzelnen Sprachen informierst und für die Webentwicklung einen Kurs auswählst, der dir genau die gewünschten Kenntnisse vermittelt.


Die Grundlagen für das Erstellen von Webseiten

Statische Internetseiten erstellst du mit den Sprachen HTML und CSS. Doch auch wenn du dynamische Seiten erstellen willst, stellen diese beiden Sprachen die Grundlage dar. Unabhängig davon, welche Programmiersprache du später verwenden willst, musst der Programmcode HTML-Seiten gestalten oder per CSS Vorgaben für das Design erstellen. Dafür ist es notwendig, zumindest die Grundlagen dieser beiden Sprachen zu beherrschen. Wenn du Webentwicklung lernen willst, musst du dich daher am Anfang immer mit HTML und CSS befassen.


HTML

Die Grundlage aller Webseiten ist HTML. Die Sprache dient dazu, die Strukturen der Internetseite zu bestimmen. Du kannst damit beispielsweise vorgeben, bei welchen Bereichen es sich um eine Überschrift oder um einen gewöhnlichen Absatz handelt. Außerdem kannst du Tabellen und Listen erstellen und verschiedene Angaben im Kopfbereich des Dokuments machen, die auf der Seite nicht zu sehen sind. Alleine mit HTML kannst du bereits eine vollwertige Internetseite gestalten. Allerdings handelt es sich dabei um eine statische Seite, deren Inhalte sich nicht verändern. Außerdem solltest du mit HTML keine Designvorgaben machen, sodass eine reine HTML-Seite nicht gerade ansprechend wirkt.


CSS

Für das Design kommt mittlerweile CSS zum Einsatz. Auch hierbei handelt es sich nicht um eine Programmiersprache, sondern um eine sogenannte Stylesheet-Sprache. Mit CSS kannst du alle Layout-Vorgaben für deine Seite vornehmen. Das beginnt mit Farben, Schriftarten, Schriftgrößen und Hintergründen und führt bis zur Positionierung der Elemente innerhalb der Seite.


Dynamische Webseiten – Frontend und Backend

Im Bereich der Webentwicklung gibt es eine Unterteilung zwischen Frontend und Backend. In kleineren Unternehmen ist hierfür manchmal der gleiche Entwickler zuständig. In größeren Betrieben gibt es in diesem Bereich jedoch normalerweise eine klare Aufgabenteilung. Deshalb solltest du dich bei der Webprogrammierung auf einen dieser beiden Bereiche spezialisieren.


Frontend bezieht sich auf die Bereiche einer Webseite, die du direkt siehst oder mit denen du direkt interagieren kannst. Die Frontend-Webentwicklung ermöglicht es, verschiedene Funktionen in deine Seite zu integrieren. Dafür kommt eine Programmiersprache zum Einsatz – in der Regel JavaScript.


Die Backend-Webentwicklung dient in erster Linie dazu, die Inhalte und Funktionen einer Seite mit Datenbanken zu verwalten. Wenn ein Besucher die Seite aufruft, wird sie in diesem Moment anhand der Inhalte der Datenbank dynamisch erstellt. Die Gestaltung der Programme, die für diese Aufgabe notwendig sind, gehört zum Arbeitsbereich der Backend-Webentwickler. Die klassische Programmiersprache für die Backend-Programmierung ist PHP.


JavaScript

JavaScript ist eine Programmiersprache, die speziell für die Frontend-Webentwicklung entwickelt wurde. Es ist möglich, kleine Programmbausteine in den Code einer Webseite zu integrieren. Der Browser führt diese Programme dann aus. Auf diese Weise ist es möglich, dynamische Seiten zu gestalten, die ihre Inhalte an die Interaktion mit dem Nutzer anpassen.


JavaScript kommt häufig zum Einsatz, um die Darstellung einer Seite zu beeinflussen. Beispielsweise kannst du damit Farben und Formen verändern. Du kannst auch verschiedene Elemente ein- oder ausblenden und somit die Inhalte der Seite verändern. Allerdings müssen alle Inhalte bereits beim Laden der Seite vorhanden sein. Mit JavaScript ist es nicht möglich, neue Inhalte aus einer Datenbank zu laden.


PHP

PHP ist eine Programmiersprache, die speziell für die Backend-Programmierung erstellt wurde. Ein PHP-Interpreter, den du benötigst, um ein entsprechendes Programm auszuführen, ist auf beinahe jedem Webserver verfügbar. Das macht die Umsetzung ganz einfach. PHP ist speziell auf diese Aufgaben ausgerichtet und bietet viele Funktionen sowohl für die Erstellung von Internetseiten als auch für die Arbeit mit Datenbanken.


Frameworks für andere Programmiersprachen

Neben den Sprachen, die speziell für die Webentwicklung erstellt wurden, besteht auch die Möglichkeit, ein Framework zu verwenden. Dabei handelt es sich um ein Programm, das viele vorgefertigte Funktionen für die Gestaltung einer Internetseite enthält. Manchmal ist dieses Framework selbst auf eine der genannten Websprachen ausgelegt. Vue.js arbeitet beispielsweise mit JavaScript. Das Framework bietet dir hierfür passende Funktionen an, die die Entwicklung erleichtern und beschleunigen.


Darüber hinaus gibt es auch Frameworks für andere Programmiersprachen. Das ist sehr praktisch, wenn du in diesem Bereich bereits über Vorkenntnisse verfügst. Das Framework Flask erlaubt es beispielsweise, Webseiten mit Python zu erstellen. Um dieses anzuwenden, musst du daher zunächst Python lernen . Wenn du diese Programmiersprache bereits beherrschst, ist es mithilfe eines solchen Frameworks jedoch recht einfach, sie für die Webentwicklung einzusetzen. Es gibt Frontend-Frameworks wie React, Angular oder Vue.js. Darüber hinaus sind verschiedene Backend-Frameworks verfügbar – wie etwa Laravel, Django, Symfony oder das bereits angesprochene Framework Flask.


Webentwicklung Kurs: Welche Möglichkeiten bestehen?

Wenn du damit anfangen willst, Webentwicklung zu lernen, stellt sich noch die Frage, wie du dabei am besten vorgehst. Viele Menschen fragen sich, ob hierfür ein Studium oder eine Ausbildung notwendig ist oder ob sie die Webentwicklung selbst lernen können.


Eine Möglichkeit stellen Anleitungen dar, die kostenfrei im Internet verfügbar sind. Recht bekannt ist beispielsweise der Webentwicklungskurs von Mozilla. Solche frei verfügbaren Internetseiten stellen bereits eine wichtige Hilfestellung dar, sodass du die wichtigsten Grundlagen selbst erlernen kannst. Allerdings ist es auf diese Weise sehr schwierig, Webentwicklung zu lernen. Die Inhalte sind bei solchen Gratisangeboten häufig nicht allzu gut aufbereitet und du lernst dabei nur die wesentlichen Grundlagen kennen.


In einem unserer früheren Artikel haben wir dir schon vorgestellt, welche Möglichkeiten bestehen, wenn du Programmieren lernen willst – es gibt Online Kurse, Apps, Bücher und viele weitere Alternativen. Was hier gesagt wurde, gilt auch für den Web Entwickler Kurs. Wenn du ein Fernstudium oder einen Lehrgang vor Ort durchführst, fallen dafür hohe Kosten an. Außerdem ist dabei die Wissensvermittlung nicht immer effizient. Apps und Onlinekurse sind nicht nur günstiger. Darüber hinaus profitierst du dabei von interaktiven Möglichkeiten für die Wissensvermittlung und außerdem kannst du auf diese Weise mit dem Smartphone jede freie Minute nutzen, um am Kurs für die Webentwicklung teilzunehmen.


Webentwicklung lernen – mit Code Pirate

Bei Code Pirate sind wir davon überzeugt, dass es sehr effizient ist, die Webentwicklung per App zu lernen. Deshalb sind wir gerade dabei, einen Kurs zu diesem Thema zu erstellen. Dieser befasst sich mit der Frontend-Webentwicklung – also mit den Sprachen HTML, CSS und JavaScript. Den ersten Teil veröffentlichen wir voraussichtlich am 13.03.2022.


Der Webentwicklungs-Kurs besteht aus anschaulichen Beschreibungstexten und vielen praktischen Übungen. Mit Wissenstests kannst du überprüfen, ob du die Inhalte richtig verstanden hast. Wenn du Wert auf eine geprüfte Anerkennung deiner Leistungen legst, kannst du außerdem einen Zertifikats-Test ablegen. Probiere es einfach aus und lade die Code-Pirate-App herunter!



Dein Code Pirate Team


Verpasse keinen Blogeintrag mehr! Folge dafür einfach unserer Instagram oder Facebook Seite ✅


Schau dir auch unsere iOS und Android App zum Programmieren lernen an.



Du liest:

Webentwicklung lernen: Welche Sprachen brauchst du?

153 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen